Prüferlehrgang zum Prüfer von Luftfahrtgerät Klasse 3

.
Im Zeitraum vom 12.01. bis 03.02.2019 veranstaltet die LSCO GmbH in Dessau einen Lehrgang für Prüfer von Luftfahrtgerät der Klasse 3 einschließlich Prüfung durch das LBA.
Bei dieser Veranstaltung werden alle aktuellen Anforderungen der NfL 2-409-18 berücksichtigt und die neuen Stoffgebiete vermittelt. Interessenten können sich bereits jetzt anmelden:

Kontakt
Luftsport Service-Center Ost GmbH, Alte Landebahn 27, 06846 Dessau-Roßlau,
Email: serviceatlsco [dot] aero
Tel.: _.0340 5166896

Anmeldung zum Prüferlehrgang
s. unter _Download - am Ende der Seite

Zulassung zur Prüfung
Für die Teilnahme an der Prüfung, die vom Luftfahrt Bundesamt durchgeführt wird, ist die vorherige Zulassung durch das Luftfahrt Bundesamt erforderlich. Die folgenden Antragsunterlagen sind vom Teilnehmer rechtzeitig beim Luftfahrt Bundesamt einzureichen

• LBA Form PvL-2 und evtl. Ergänzungsblatt zur PvL-2 (bei nebenberuflicher Tätigkeit; wird noch online   _gestellt)
• LBA Form PvL-4
• LBA Form PvL-8
• Gültige Zuverlässigkeitsüberprüfung oder Führungszeugnis und Auszug aus dem Fahreignungsregister _(beides nicht älter als 6 Monate)
• Berufsausbildungsnachweise
• Evtl. Angaben über Zeichnungsberechtigte des Betriebes (falls sie dem LBA noch nicht vorliegen)
_Geburtsurkunde (Kopie)

Link zu den Formularen

_https://www.lba.de/DE/Technik/TechnischesPersonal/...

Lehrgangskosten
Die Kosten für den Lehrgang betragen 2.750,— € zzgl. gesetzlicher MwSt in Höhe von derzeit 19%. Den Gesamtbetrag rechnet die LSCO GmbH ab, sobald die Bestätigung des Luftfahrt Bundesamtes über die Zulassung des Teilnehmers vorliegt, spätestens jedoch 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn.

In den Lehrgangskosten enthalten sind die Lehrgangsunterlagen sowie Pausen- und Mittagsverpflegung.

In den Lehrgangskosten nicht enthalten sind die vom Luftfahrt Bundesamt gesondert gegenüber dem Teilnehmer berechneten Gebühren.
.
Übernachtung
Der Teilnehmer ist für die Unterkunft während des Lehrgangs selbst verantwortlich. Auf ihrer Internetseite veröffentlicht die LSCO Gmbh geeignete Pensionen und Hotels.
.
Weiterführende Informationen
Am 06. Juni 2018 ist die NfL 2-409-18 erschienen. Sie enthält die ab sofort gültige Bekanntmachung über Bestimmungen des LBA zu Voraussetzungen für die Ausbildung und die Zulassung zu Prüfungen, den Anforderungen an die Ausbildung sowie über das erforderliche Grundwissen für Prüfer von Luftfahrtgerät, Klasse 1, 3 und 4.

Grundlage der der NfL 2-409-18 sind die § 16 Abs. 4, § 104 und § 107 der Verordnung über Luftpersonal (LuftPersV).

§ 16 Abs. 4 LuftPersV ermächtigt das LBA die Voraussetzungen für die Ausbildung von Prüfern von Luftfahrtgerät gem. § 1 Nr. 7 festzulegen und in den NfL zu veröffentlichen.
Darüber hinaus regelt diese Vorschrift, welche Unterlagen vor einer Ausbildung zum Prüfer von Luftfahrtgerät vorzulegen sind:
gültiges Identitätsdokument zur Feststellung der Identität (Personalausweis)
Erklärung über laufende Ermittlungs- oder Strafverfahren und darüber, dass eine Auskunft nach § 30 Absatz 8 des Straßenverkehrsgesetzes (Auskunft aus dem Fahreignungsregister in Flensburg) beantragt worden ist

§ 104 LuftPersV regelt die fachlichen Voraussetzungen die für den Erwerb einer Prüferlaubnis der genannten Klassen erforderlich sind und § 107 LuftPersV legt fest, dass der Bewerber sein fachliches Wissen und praktisches Können in einer Prüfung unter Beweis stellen muss.

Um mit einer Ausbildung zum Prüfer von Luftfahrtgerät der Kasse 3 beginnen zu können, muss der Bewerber zunächst
einen Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf in einem für die Prüfertätigkeit förderlichen Fachgebiet sowie
eine berufliche Tätigkeit von drei Jahren im Bereich der Instandhaltung von Luftfahrtgerät der beantragten oder einer technisch ähnlichen Art, davon zwölf Monate innerhalb der letzten 24 Monate vor Stellung des Antrags auf Erteilung der Erlaubnis in einem anerkannten Instandhaltungs- oder luftfahrttechnischen Betrieb vorweisen können.

Doch was ändert sich konkret mit dem Inkrafttreten der NfL 2-409-18?

Im Wesentlichen wurden 4 neue Stoffgebiete hinzugefügt: Menschliche Faktoren, Elektrischer Antrieb, Turbinenantrieb und digitale Triebwerkssteuerung.

Auf dem Gebiet der menschlichen Faktoren geht es unter anderem um Leistungsbeeinflussende Faktoren wie Gesundheit und den Einfluss von Medikamenten, Alkohol und Drogen. Darüber hinaus werden aber auch allgemeine menschliche Faktoren behandelt zu denen der Anforderungskatalog auch ausdrücklich „Murphy´s Law“ benennt.

Zum Thema „Elektrischer Antrieb“ werden unter anderem Kenntnisse zu Energiesystem, Elektromotoren einschließlich deren Einbau und Prüfung vermittelt. Bei den „Turbinenantrieben“ geht es auch um Fragen der Bewertung von Motorschäden und zum Brandschutz.
.
.

Themen: 

Download: